Die Hochwasserkatastrophe am 14./15. Juli hat in großen Teilen der Eifel, aber auch darüber hinaus entsetzliche Schäden angerichtet.
Viele Menschenleben sind zu beklagen, es hat Verletzte gegeben und sehr viele Menschen haben alles verloren. Das ist furchtbar.

Von dem Unwetter  blieben aber auch viele Rad- und Wanderwege nicht verschont. Das betrifft natürlich auch die Eifelschleifen und Eifelspuren.
Aktuell sind die Ortsgruppen des Eifelvereins dabei die Schäden festzustellen und zu melden, damit man sich ein Bild über die Lage machen kann.
Die Sperrung der Eifelschleife "Kronenburger See" ist aufgehoben.
Somit sind alle Wanderwege im Bereich Kronenburg-Baasem-Berk-Frauenkron uneingeschränkt beghbar.

Viele werden jetzt denken, dass es im Moment wichtigere Sachen gibt als Wanderwege.
Das ist sicher richtig, aber es sind auch trotz der Katastrophe sehr viele Menschen hier in Urlaub und möchten auch wandern.
Darum wollen wir versuchen, wenigstens diesen Menschen die benötigten Informationen zu geben.

Stand 18. August 2021