Alle Fotos im Beitrag: Franz Dederichs

Nach der langen Pause aufgrund der Corona-Einschränkungen konnten wir endlich wieder eine Wanderung anbieten, die dann auch gerne angenommen wurde. 13 Wanderer starteten am Nachmittag bei idealem Wetter im Zentrum von Einruhr.

Unser Weg führte direkt aus dem Trubel mitten in die Natur: die breite Ruraue zur Rechten und Felsen zur Linken. Im weiteren Verlauf wurde der Weg schmaler und stieg langsam an, dabei gab der dichte Blätterwald den Blick immer wieder auf die Flußlandschaft frei. Vor der Ortschaft Dedenborn öffnete sich der Wald und entlang von Wiesen ging es bergauf zum Gipfel 'Weisses Kreuz'. Hier gönnten wir uns eine Pause und genossen die Aussicht auf das Rurtal und die Weitsicht über die Eifelhöhen.

 

Der Rückweg führte uns vorbei an Weiden und Gärten durch Rauchenauel und Seifenauel. Wie der Namensteil Auel verrät, liegen diese Dörfer am Ufer der Rur, die wir über eine Brücke überschreiten. Hier ist der Fluß noch eng und teilweise wild fließend, ehe er sich im Laufe des begleitenden Wanderweges zur Auenlandschaft ausbreitet. Einige wenige Regentropfen begleiten uns auf der Schlußstrecke. Nach 7,5 km Wanderung in Einruhr zurück gekehrt, scheint wieder die Sonne und wir beenden den Nachmittag bei einer Schlußeinkehr mit Blick auf den Obersee.